P  r  o  j  e  k  t  r  a  u  m      B 1 2

nika rossmöller-schmidt
baumschulallee 12 - 14
53115 bonn


Der projektraum B12 ist eine temporäre, 4-6mal im Jahr aufleuchtende Projektionsfläche für Künstlerinnen und Künstler.

Ein Schwerpunkt des projektraums B12 ist es, dass hier ermöglicht werden soll, unabhängig von den Regeln des offiziellen Kunstbetriebs Arbeiten zu zeigen die vielleicht noch nicht ganz fertig sind oder auch eigentlich noch gar nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind. Der projektraum B12 zeigt dann mitunter, was die ausstellenden Künstler in ihren laufenden Projekten bewegt, dabei soll vor allem ein Raum geschaffen werden, in dem bewusst auch prozessuale Zwischenergebnisse oder Interims - Statements aus der aktuellen Arbeit der Künstler präsentiert werden.

Erfahrungsgemäß handelt es sich dabei für Künstler und Betrachter um einen ebenso spannenden wie bewegenden Moment, wenn man einen Anteil aus der laufenden Arbeit schon mal "außerhalb des eigenen Ateliers" sieht.

Ein weiterer Schwerpunkt ist, ungewöhnliche Kooperationen mit der bildenden Kunst herzustellen, so z.B. mit Lesungen, Fotografie, Design, Workshops zur Kalligrafie... An jeweils 2 Wochenenden (und auch unter der Woche nach telef. oder e-mail Anmeldung) bietet der projektraum B12 auf Wunsch eine Erläuterung der Exponate der aktuellen Ausstellung durch den/ die jeweilige(n) KünstlerIn oder durch Nika Rossmöller-Schmidt. In der Zeit, in der keine aktuellen Ausstellungen stattfinden, werden die Räume als Atelier von Nika Rossmöller-Schmidt und Marni genutzt.

Projektraum B12 hatte seinen Startschuß im November 2008 mit den offenen Ateliers, Präsentation neuer Arbeiten von Nika Rossmöller-Schmidt und als Gast PIPS -DADA-Corporation.

Im Dezember 2008 folgte Tathergangs Tatorte, mit einer kurzer Werkschau des Kollektivs.

Im Jahr 2009 macht Gabriele Lutterbeck mit ihrer Arbeit "Zauberberg" am Muttertagswochenende den Anfang. Eine stille, sehr persönliche und vielleicht auch polarisierende Begegnung, bewunderungswürdig ist der Mut und die Haltung aller, die sich auch künstlerisch mit der Diagnose Krebs auseinandersetzen. Das Leben nach einer solchen Diagnose ist eben ein anderes und nicht mehr wie vorher, uns dennoch einen Einblick in neu gewonnene Tiefen, und Verletzlichkeiten zu gewähren, verdient unseren uneingeschränkten Respekt. Von den Hängen des Zauberbergs dazu neue Bachblütenbilder von Nika Rossmöller-Schmidt

Im August 2009 war der projektraum B12 der Ort für katrin hier, zum Tod von Katrin Eckart wurde die von ihr noch mitkonzipierte Dada Künstlerbox von PIPS vorgestellt, die von Künstlern aus dem Bereich Malerei, Literatur, Musik und Film sowie Skulptur erstellt wurde. Dieses Fest ist der Auftakt für ein ab 2009 jährlich im August stattfindenden Künstlerfests des gleichen Namens, dieses Jahr wird der letzte Film an dem Katrin mitgearbeitet hat und ein wunderbarer Dokumentarfilm über Katrins letzte Zeit gezeigt werden.

Im November 2009 gab es die wie immer gern besuchten offenen Ateliers mit einer 66 neuen Führerscheinportraits.

Mitte März 2010 zeigte projektraum B12 Ute Grabowsky mit ihrer ersten Kunstausstellung unter dem Thema Nachts, zusammen mit kleinen Ölbildern von Nika Rossmöller-Schmidt. Begleitet wurde die Eröffnung durch ein Lesung aus einem unveröffentlichen Krimi von Betty Bonin und Martin Halbmarni.

Zum Muttertag 2010 eröffntet wurde grün geht mit den Künstlern und Designern von cabso, vertreten durch Anke Oedekoven und Claudia Benter-Schmitz, mit Arbeiten von Ilja Oelschleger, Pierre Kracht, Oskar Zieta und Bernd Oette, begleitet von kleinen Arbeiten aus der Reihe Tagebuch von Nika Rossmöller-Schmidt.

Das erste Quartal startet mit einem nächsten Kalligrafie-Workshop am Samstag, den 27.2.2010 zum Thema "Wind und Wetter", geführt und begleitet auf ihre ganz besondere Weise von Ursula Werner. Anmeldung bitte bei ursulawerner@gmx.net oder unter 0228 230969.

Anfang April 2011 eröšffnet "esst mehr Obst" mit Chris Müller von Baczco und Anne Eckart in der Nika Rossmöller-Schmidt 12 Bilder zu dem Thema "what I ate" was eine Bulimikerin innerhalb von 3 Stunden isst.

Im Mai gibt es die Ausstellung "pur und pompös" mit der bekannten Krefeder Künstlerin Brigitta Heidtmann mit ihren Skulpturen und Zeichnungen und grossformatigen Bildern von Kronleuchtern von Rossmöller-Schmidt.

Anfang Juli zeigt Birgitta Knauth, ROM Fotografien aus der Serie Stromhäuser. Titel der Ausstellung ist "attenzione". Rossmoeller-Schmidt als Mitglied der Gruppe Marni zeigt eine Installation mit dem Titel "8Tung".

Fotobücher als pdf-Datei herunterzuladen:
Führerschein
Ka in B12
Nachts
Esst mehr Obst

nika@rossmoeller-schmidt.de